Das EGO. Nur eine Barriere oder lebensnotwendig.


Das Gewebe der Zeit


Das Ego ist verantwortlich für die Mehrheit der menschlichen Probleme.


Alle die jetzt sagen, dass sie kein Ego haben, sind in seinem Spiel gefangen. Es ist nicht unser Feind, es ist ein Verbündeter, ohne den wir im 3 dimensionalen Alltag nicht zurecht kommen würden. Viele werden es kennen und schon bemerkt haben, dass z.Bsp. nach einem tiefen erholsamen Schlaf, die ersten zwei Sekunden, wenn das Bewusstsein im Körper erwacht, sich die Wahrnehmung frei und friedvoll anfühlt, und sich dann zugleich der Filter, das Ego aufstülbt. Diese Erfahrung tritt auch ein, wenn man aus einer tiefen Meditation herauskommt und merkt, wie der Verstand die Dinge wieder in Zusammenhänge bringt - dunkel, hell, mein Körper ist schwer, meine Beine betäubt etc.


Dieser Filter ist genau dazu da, um uns die Zusammenhänge von dem was wir betrachten zu geben, damit wir eine Relation zu den Dingen haben, die wir betrachten und die uns umgeben, damit wir uns gut orientieren können. Ohne diesen wären wir orientierungslos und verloren. Was uns im Alltag Probleme bereitet und fehlintepretiert wird ist, dass man egolos sein muss, es töten, oder los werden soll. Würdest du dein Ego töten, dann wäre eine Orientierung, hier in der 3 Dimensionalität nicht möglich.



Die Barriere


Das Ego "Problem" ist, dass wir das Ego als erste Barriere auf dem Weg zu unserem Herzen betrachten müssen. Als Kinder, oder besser gesagt als Säuglinge, kommen wir, bzw. sehen wir durch unsere Augen nichts, wir sind wie Maulwürfe. Dann erblicken wir die Welt und orientieren uns in ihr. Der Filter für die 3 Dimensionalität baut sich auf. Wir lernen uns zu bewegen, zu beobachten, zu fühlen, erfahren die Welt und treten in das von uns ausgewählte Leben ein, um die Erfahrungen zu sammeln, die wir brauchen, um die Ganzheit der Schöpfung zu erkennen und uns ein Leben zu erschaffen, in dem wir erkennen, dass wir alle als ein Funke aus der identischen Quelle entspringen, und uns hier in einander wieder erkennen. So baut sich der Filter, nicht nur durch vereerbte Konditionierungen, karmische Verstrickungen, Energien, Blockaden und durch Generationen getragene Themen auf, sondern wird zusätzlich, von unserem erleben, zusehen und der Erziehung geprägt und gebildet. Das bedeutet: Alles was wir sehen, hören, fühlen und erleben wird zur Erfahrung.

Das Gewebe der Zeit

Daraus bildet sich eine Verhaltensstruktur, die eine Persönlichkeit entwickelt, die an Glaubenssätze, Überzeugungen und Emotionen gebunden ist, die wir durch ihr erleben bewerten, ein Urteil darüber fällen und eine Identifikation mit ihnen eingehen. Diese Emotionen werden im übrigen, wenn sie unterdrückt werden, zu Überzeugungen, formen dann ein Gesetz, und werden, wenn sie noch tiefer unterdrückt werden, zu eigenständigen, selbstbestimmenden Energien, die, wenn sie noch tiefer ins Unterbewussstsein verdrängt werden, sich zu Dämonen entwickeln und ein Eigenleben kreieren. Im schlimmsten Fall, zerstreuen diese Dämonen eine art Wurzel ähnliche Verstrickung, die sich über den ganzen Körper verteilt, und sich in alle Bereiche ausweitet. Durch eine starke Identifiezierung, die nicht selten eine zusätzlich schwere Scham Übernahme verbirgt, werden diese Energien gebündelt und entwickeln aus sich heraus, indem sie auch noch mehr Fremdenergien anziehen, schädliche neue Persönlichkeiten.

Das Gewebe der Zeit

Die Übernahme von Konditionierungen, Scham, Verhalten usw. hängt zumal damit zusammen, dass wir alls Säuglinge und Jugendliche auf andere Menschen, wie Eltern, Geschwister und Erwachsene, angewiesen sind. Es beginnt damit, dass ein Kind in den ersten 3 Jahren keine eigene Aura hat, denn diese bildet sich erst in den ersten 3 Lebensjahren und wird durch das Herz, die Zuwendung, Geborgenheit, Nähe und Liebe von Mutter & Vater gebildet.


In den meisten Fällen, und das spiegelt uns ausdrücklich die aktuelle Weltsituation wieder, ist dieser sorgsame Aufbau und Schutz der Eltern überhaupt nicht begonnen worden und schon gar nicht vollendet worden. Viele Menschen sind offen und anfällig für alle möglichen Energien der Astral Ebene. Sie erleben sich in Begegnungen und zusammentreffen mit Menschen, oder in Gruppen, wie Schwämme, die Wasser aufsaugen, oder bezeichnen sich als Empathen oder Lichtarbeiter ohne zu wissen, dass sie als Wirte und Nahrung für Energien und Entitäten dienen. Wie dem auch sein...


Ego

So muss das Ego, der Filter, dessen Funktion das Erkennen, Navigieren und Rüchmeldung geben ist, sich mit Einzelheiten befassen, und Aufgaben übernehmen, für die uns noch die Fähigkeiten fehlen. Uns fehlen die Atribute, das Wissen und die Erfahrung, Verantwortung für unser Leben zu übernehmen. So fehlt uns das nötige Versteh- und Handelsvermögen, richtig auf das Leben zu antworten und es meistern zu können. So übernimmt das Ego die Funktionen, die wir eigentlich übernehmen sollten, aber nicht konnten, weil wir es nicht besser wussten. Und so handeln wir aus der Wahrnehmung des Ego's und hängen an Bwertungen, Urteilen und Identifikationen der gebildeten Persönlichkeit fest. Gesteuert von Konditionierungen, Prägungen, karmischen Verstrickungen, ziehen wir dementsprechende Erlebnisse und Erfahrungen in unser Leben.


Ego

Kommen wir Besispielsweise in eine seelische Krise, an den Punkt wo wir uns Fragen stellen darüber, wieso wir so handeln, wieso das Leben eine Qual ist, oder wieso wir unglücklich statt glücklich sind, dann öffnet sich ein Spalt der den Filter porös macht. Es beginnt mit kleinen winzigen Löchern, die erst einen anderen Einblick, dann eine andere Sicht ermöglichen. Diese neue Sicht durch die wir die Erfahrung erfassen, ist unser Spirit, unsere Seele, die dem Ego das Zepter der Verantwortung übergeben hat und nun zusieht, wie das Ego damit fertig geworden ist. So ist es nur möglich die Verantwortung für das zu übernehmen, wozu das Ego überhaupt nicht geschaffen ist, nicht in der Lage ist, und vorallem nicht verantwortlich ist. Es hat hier einfach etwas übernommen, weil wir nicht anders konnten und nicht da waren. Wir nehmen die Verantwortung, die Möglichkeit und Entscheidungsbefugnis auf das Leben zu antworten wieder an uns. Dann können wir die Veränderung vornehmen die wir benötigen, um unseren Spirit hier auf Erden ausleben zu können. Wir wollen hier in diesem Leben, weil wir pures Bewusstsein sind, kreieren (erschaffen) diskreieren (auflösen) und unsere Kreation erleben, und das im Sinne des höhsten Wohls aller anderen.


Also töten wir das Ego nicht, wir verabscheuen es weder, noch kämpfen wir dagegen. Das sind alles Irrwege die erschaffen wurden, um uns in die Verwirrung zu führen, denn wenn wir gegen das Ego kämpfen, es bekämpfen, oder zerstören wollen, wird es versuchen uns zu zerstören. Wir haben dann eine Co-Abhängikeit mit unserem negativen Ego, was zu Schwierigkeiten führt und nicht gut für uns ist. Versuchen wir es zu bekämpfen, wird es nachtragend und stellt uns ein Bein wo es nur kann, das endet überwiegend in Verwirrung. Beispielsweise kann es passieren, dass man sich arrogant verhält, und das Ego einem erzählt, dass man sich selbst wertschätzt. Und wenn man sich wertschätzt, dann erzählt es einem, dass man sich arrogant verhält.

Das Ziel ist das Ego reifen zu lassen.



Die 3 Stadien der Egoreife

Ego

Was wir machen ist, wir fördern und reifen unser Ego, damit es uns zweckmäßig gute Dienste leistet. wir übergeben ihm die Tatigkeiten, für das es geschaffen ist und welche es am besten durchführen und bewältigen kann. Wir entziehen ihm die Verantwortung für alles was es nicht erfüllen kann.



Wir reifen das Ego durch drei Stadien:


  1. Früh kindliches Ego: Es ist besorgt und fühlt sich unsicher, es ist ständig damit beschäftigt genug zu bekommen und möchte in Sicherheit sein, weil für ein kleines Kind (das kindliche Ego) die Welt ein gefährlichen Ort darstellt. Wenn Du dich also in dem früh kindlichen Ego befindest, dann beschäftigst Du dich nur damit genug zubekommen und dich sicher zu fühlen. Du schaust und achtest nur darauf, wer um dich herum mehr hat, ganz unabhängig davon ob es Liebe, Aufmerksamkeit oder genug zu Essen etc. ist.

  2. Jugendliches Ego: Hier formt sich im jugendlichen Ego das Selbstbild, es fragt immer danach: ,,bin ich gut genug``. Hier versuchst Du immer besser zu sein als andere und fühlst dich nie gut genug wie du bist.

  3. Heranwachsendes Ego: Hier hast Du immer das Gefühl, dass Du nicht schnell genug lernst und wächst. Es geht dir nicht schnell genug und Du hast das Gefühl nicht nachzukommen in deiner Entwicklung und deinem Lernfortschritt.


Das gereifte Ego erkennt: ,,Ich bin genug".


Merke: Du erkennst dein Ego an dem Widerstand den du empfindest, wenn es angesprochen wird und gerade, weil es angesprochen wird. Verteildigung und Recht behalten sind auffällige Mechanismen. Hartnäckig erzählt es, dass es nicht mehr existiert.

Auch redet es Dir ein nicht nach Hilfe zu fragen. Du kannst dein Ego richtig reifen indem Du nach Hilfe fragst. Frage nach Hilfe und suche dir Hilfe, so wird es gedrosselt, ergibt sich und kann reifen.


Während wir also jeden Kampf gegen das Ego vermeiden, geben wir ihm Credits, Punkte der Wertschätzung und Belohnung, für das was es kann und tut. Zum Bsp. bekommen wir Lob für etwas wie unser gepflegtes Äußeres, unsere Attraktivität oder körperliche Leistungen, dann lassen wir es an dem Lob und der Anerkennung teilhaben und bringen es so in die Reife, denn es hat und bekommt seinen Teil der Anerkennung und fühlt sich geschmeichelt. Es reift von nun an, an unsere Seite, weil wir nicht zulassen, dass es sich mit Dingen befassen muss, für die es nicht geschaffen ist. Wir machen es zum Verbündeten indem wir sagen: Du willst Lob und Anerkennung? Dann unterstütze mich dabei motiviert und Zielsträbieg zu bleiben. Richte deinen Fokus auf die Dinge, die uns dahin bringen, damit wir dafür auch Lob ernten können.


Tipp: Du kannst in einer Meditation, an einem für dich sicheren Ort reisen, zuerst deinem Ego und dann mit ihm, deinem höheren selbst begegnen und es von ihm in die Reife tragen lassen. Dein höheres Selbst wird dir dein Ego wieder zurück bringen, wenn es gereift ist, das wirst du spüren. Du kannst, nach dem du du das Ego deinem höheren Selbst übergeben hast, aus der Mediation raus gehen. Du spürst die Reife im Alltagsbewusstsein, wenn es vollbracht ist.


Verstehst Du den Zusammenhang. Wir übernehmen die Verantwortung für das was durch den Filter ankommt, ohne das eine Reaktion und Handlung geschieht, die aus Konditionierungen, Verhaltensmustern, Gewohnheiten etc. entspringt.


Diese Aufgabe ist eine Kunst, die es im Leben zu meistern gilt und zu der wir noch weitere *Aspekte benötigen, damit wir zur Ganzheit zurück finden und uns das Leben kreieren, welches uns Sicherheit, Vergnügen, Wert, sich erkannt fühlen, Lebensfreude, Individualität und Wachstum erleben lässt. Damit wir zurück zu dem kommen, was wir sind, wo wir herkommen, und zudem, was uns alle verbindet, pure Liebe.


*Aspekte die folgen sind in Bearbeitung.



Mich freut es, wenn Du dich für dieses Thema interessierst, deswegen findest Du unter diesem Link, den übersetzten Blog Eintrag auf www.schamanisches-herz.com von Meister Schmanen Peter Aziz.


ENTITÄTEN UND DÄMONEN, GEWOHNHEITEN, TRAUMA UND VERÄNDERUNG




42 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen